Geschichte des unternehmens

1994 Gründung des Unternehmens, 4 Mitarbeiter, umfangreiche Vortragstätigkeit zur Darstellung der Vorteile von Rapid Prototyping für tschechische und slowakische Firmen (in Zusammenarbeit mit 3D Systems, HEK GmbH und Hochschulen in Pilsen, Prag, Brünn und Žilina); erste größerer Aufträge (Woco)
1995 Beginn der Zusammenarbeit mit der Škoda Auto a.s. (Bearbeitung von Teilen an zusammenarbeitenden Standorten); erste Anwendung eines stereolithographischen Teils durch Präzisionsgießen (in Zusammenarbeit mit Rieter Elitex)
1996  10 Mitarbeiter, Erweiterung der Produktionsräumlichkeiten
1997 Anmietung von zwei Bearbeitungsmaschinen in einer externen Gesellschaft – teilweise einschl. Bedienpersonals – Herstellung von Prototypen von Dreizylindermotoren und Anpassung der Ventilsitze für Škoda Auto
1998 Installation der ersten RP Anlage in der Tschechischen Republik und in der Slowakei – Stereolithograph SLA-250 – gemeinsam mit der Vakuumgieß-Technologie der Firma HEK; Installation der eigenen CNC-Fräse Bridgeport
1999 Erwerb eines weiteren Stereolithographen SLA-3500 mit einem größeren Bauraum; Erwerb einer größeren Vakuumkammer zum Vakuumgießen von der Firma HEK; Implementierung der kleinen Niederdruckanlage RIM
2001 Übersiedlung in größere Räumlichkeiten (1100 m²); Aufbau der Anlage SLS-250P für Prototypen aus Kunststoff; Aufbau eines großen Messtisches zur Bemessung von Produkten; Herstellung von Kontrollprodukten, Herstellung von Hochdruckformen für RIM; Erweiterung der Zusammenarbeit mit Škoda Auto
2002 Produktion der Prototyp-Scheinwerfer für Bentley – Auftrag von Škoda Auto
2003 Zertifizierung gemäß ISO-9001
2004 Aufbau einer weiteren Vakuumkammer mit Druckdifferenzierung für die einzelnen Räumlichkeiten; erweiterte Zusammenarbeit mit Automotive Lighting, BRD; Herstellung der Prototypen des Frontgrills für Honda Civic und der Prototyp-Form für die Gehäuse der Frontscheinwerfer und Herstellung der Formpressteile aus dieser Form; 45 Mitarbeiter
2005 Nach der nicht gut gelungenen Realisierung des Auftrags für Automotive Lighting erfolgte eine starke Reduzierung des Betriebs – nach hohen Verlusten zu Anfang des Jahres ist es uns unter anderem durch Reduzierung der Arbeitsplätze und den Verkauf der damals nicht profitablen SLS-Technologie ins Ausland gelungen, mit dem Betrieb wieder schwarze Zahlen zu schreiben.
2006 Erste Installation des 3D-Druckers Objet in der Tschechischen und Slowakischen Republik; umfangreiche Werbetätigkeit in Tschechien und in der Slowakei mit dem Ziel, den Kunden die Vorteile der höchstpräzisen Technologie zu präsentieren; Experimente mit mehrfarbigem Druck für die Bedürfnisse der Chirurgie – Verwendung bei einer Unterkieferoperation in Košice, mit positiven Ergebnissen
2007 Installation einer größeren Vakuumkammer mit Druckdifferenzierung und mit der Möglichkeit, Wachsmodelle für Präzisionsgießen zu gießen
2008 Umzug in größere Räumlichkeiten – immer angemietet; Installation einer 5-Achsen-CNC-Fräse zur Herstellung von Modellen sowie einer weiteren 3-Achsen-Fräse; Erhöhung der Mitarbeiteranzahl
2010 Erwerb eines kleinen 3D-Druckers Objet 30 als Reserve
2011 Erwerb einer eigenen Produktionshalle in Ondřejov, komplexe Renovierung und Anpassung mit erzielter Nutzfläche von mehr als 1 300m²
2012 Entwicklung und Herstellung eines ersten funktionsfähigen Prototyps der eigenen CNC Fräse – Router – Verwendung für kleine Teile aus leichten Materialien
2013 Nach dem zweijährigen Rückgang einer Abteilung wurde die Mitarbeiterzahl auf 23 gesenkt, anschließend gab es jedoch eine erneute Erhöhung auf 33 zu Ende des Jahres dank des plötzlichen Anstiegs der Aufträge; Erwerb eines neuen 3D-Druckers Objet 500V mit einem größeren Bauraum und Abstellen des ursprünglichen Druckers Objet 350, der mehr als 10 Jahre lang Modelle baute
2014 Aufbau einer neuen CNC-Fräse der Fa. Haas; vollendete Konstruktion und Herstellung einer weiteren eigenen Drei-Achsen-Fräse mit einer leistungsfähigen schnelllaufenden Spindel; Erwerb von Ausstattung für die Lackierung von Oberflächen mit UV-Lacks
2015 Erwerb des Mess- und Scanarms Romer mit der Möglichkeit, den gemessenen Umfang durch Übertragung zu vergrößern; Erwerb eines Grundstücks für die künftige Erweiterung der Produktionsräumlichkeiten im Ausmaß von fast 3000 m²
2016 Erwerb einer weiteren Fünf-Achsen-Fräse Dynamic der Fa. Sahos; Einleitung der Planung zur Erweiterung des Produktionsgeländes; Ausbau und Inbetriebsetzung des Lackierraums für manuelles Lackieren mit der Lackierbox USI Italia und mit Programmierung des Trocknungszyklus; komplette Änderung des Images der Firma einschließlich des zwanzig Jahre alten Logos mit dem Ziel, den Betrieb und die Dienstleistungen auf ein neues Qualitätsniveau zu bringen; Implementierung von Informationssystemen für die Produktionssteuerung und das Kundenbeziehungsmangement; Einleitung der Vorbereitung für den Firmenaudit von VW